Lavendelparadies Hochprovence

Der Geheimtip für Naturliebhaber

Die Hochprovence ist touristisch nicht überlaufen und somit ein Geheimtipp. Sie besticht durch eine Natur von unendlicher Weite, riesigen Lavendelfeldern, Wäldern, aber auch kahlen Gipfeln. Vor allem der Lavendel bzw. eine Hybridpflanze, der Lavandin, wächst in der Hochprovence. Ende Juni bis Anfang August erstrahlen die Felder in einem tiefen Violett-Blau – eine Augenweide für denjenigen, der sich auf den Weg macht, die Gegend der Hochprovence zu erkunden.

Reiseverlauf

1. Tag:

Anreise über Frankfurt – Karlsruhe – Oberrheintal zur Übernachtung in Besancon, Hauptstadt der einstigen Freigrafschaft Burgund. Die günstige Lage des Hotels erlaubt es Ihnen, wenn Sie mögen abends noch einen Stadtbummel durch das schöne Stadtzentrum zu unternehmen.

2. Tag:

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise Richtung Süden fort. Durch die von Hügeln und kleinen Dörfern geprägte Region der burgundischen Bresse erreichen Sie den Großraum Lyon. Von hier geht es auf landschaftlich einmalig schöner Strecke vorbei an Grenoble und weiter parallel zur Route Napoleon Richtung Sisteron. Von hier folgt die Strecke dem Flusslauf der Durance. Nördlich von Aix-en-Provence, am Fuße des Luberon Gebirges erstreckt sich die Stadt Pertuis. Die 30.000 Einwohner zählende Ortschaft eignet sich ideal als Übernachtungsort (4 Nächte) und Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Ausflüge während Ihres Provence-Aufentahltes.

3. Tag:

Entdecken Sie am Vormittag die Sehenswürdigkeiten von Pertuis. Der Ausflug am Nachmittag führt Sie durch Frankreichs größtes Lavendelanbaugebiet, über das Plateau von Valensole. Hier sehen Sie Lavendelfelder, so weit das Auge reicht! Neben den Lavendelpflanzen bestimmen Olivenbäume das Bild der Landschaft. Bei der Besichtigung einer Ölmühle erfahren Sie allerlei über die Herstellung und Qualitäten von Olivenöl.

4. Tag:

Der heutige Ausflug führt Sie in die Hauptstadt des Lavendels nach Sault. Die kleine Stadt thront auf einem Felsvorsprung, umgeben von scheinbar grenzenlosen Lavendelfeldern. Zu einem Fest der Sinne lädt hier am Mittwochvormittag der provenzalische Markt mit seinen regionalen Spezialitäten ein. Unweit von Sault liegt das kleine Dorf Ferrassières, eine Hochburg des blauen Lavendels, wo übrigens wunderschöne Lavendelbouquets produziert werden. Der Besitzer des Chateau de la Gaballe hat sich auf den Anbau von Lavendel spezialisiert und stellt zudem weitere Spezialitäten her. Stärken Sie sich bei einem leckeren Mittagsbuffet. Weiter geht die Reise in das mittelalterliche Städtchen Forcalquier. In der Pastis Destillerie von Monsieur Bardoin werden Sie zu einer Probe erwartet.

5. Tag:

Heute unternehmen Sie ein Ausflug zum Grand Canyon du Verdon, eine in Europa einzigartige Schlucht und ein Muss bei einer Reise nach Südfrankreich. Auf dem Weg von Manosque dorthin machen Sie zunächst Halt in dem schönen Thermal-Kurort Gréoux-les-Bains. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt geht es weiter zu den „Toren der Verdon-Schlucht nach Moustiers-Sainte-Marie, bekannt für seine Fayencen und prämiert als eines der schönsten Dörfer Frankreichs, somit ein herrlicher Ort für Ihre Mittagspause. Entlang der beeindruckenden bis zu 700 Meter tiefen Schlucht fahren Sie weiter nach Castellane. Zwischendurch machen Sie immer mal wieder einen Halt und lassen die imposante Natur auf sich wirken.

6. Tag:

Nach dem Frühstück verlassen Sie Pertuis und erreichen nach ca. 1 1/2 Std.     Fahrtzeit den kleinen Ort Roussillon mit den einzigartigen Ockerbrücken. Die vielfältige Farbenpracht der Ockerfelsen wird auch Sie bestimmt begeistern. Unweit des Ortes klammert sich das kleine Dorf Gordes, ebenfalls als eines der schönsten Frankreichs ausgezeichnet, wie ein Adlernest an den Felsen. Bevor Sie am Nachmittag für einen kurzen Stopp Avignon erreichen, haben Sie im Lavendel-         museum von Coustelet die Gelegenheit, sich nochmals mit ebenso schönen wie nützlichen Souvenirs zu versorgen. Die letzte Übernachtung in Südfrankreich erfolgt in Pierrelatte, südlich von Montelimar.

7. Tag:

Rhône aufwärts treten Sie die erste Etappe Ihrer Heimreise an. Vorbei an Lyon und am Weinanbaugebiet des Beaujolais und Maconnais erreichen Sie Burgund. Tagesziel ist Dijon, bei dessen Anblick der französische König Franz I, als er die Stadt erblickte, ausgerufen haben soll: „Welch schöne Stadt, das ist die Stadt mit den hundert Türmen.“ Viele Türme stehen zwar heute nicht mehr, aber Dijon bleibt eine prachtvolle Stadt. Das Abschiedsessen Ihrer Frankreichreise nehmen Sie nicht im Hotel sondern in einem Restaurant in der Stadt ein.

8. Tag:

Heimreise nach dem Frühstück.

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Programm unter Vorbehalt wegen der Corona-Pandemie!

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet.

Inklusiv-Leistungen

  • Busfahrt
  • 7 Übernachtungen inkl. Halbpension
  • Besichtigung und Verkostung in der Domaine Bonaventure, Valensole
  • Eintritt und Führung Chateau de la Gabelle inkl. Mittagessen in Ferrassières
  • Besichtigung und Verkostung in der Destillerie Bardouin Forcalquier
  • Eintritt und Führung im Lavendelmuseum Coustellet
  • Reiseleitung: Birgitt Vothknecht
  • Info-Mappe mit Reiseführer

Ihr Hotel

Gute Mittelklassehotels

Termine & Preise

8-Tages-Reise     Preis p.P.  
04.07.2023-11.07.2023 Gute Mittelklassehotels
DZ
EZ
1.549,00 €
1.871,00 €
Anfragen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Gruppenanfrage

Mit unseren individuellen Gruppenreisen machen Sie Urlaub in bester Gesellschaft!

mehr erfahren

Geschenkgutschein

Schenken Sie eine Portion „Raus aus dem Alltag“, Gesundheit und Freude, Reiseerlebnis und nette Gesellschaft.

bestellen

Reisekatalog

Aktueller Reisekatalog.

blättern

anfordern

Reisekalender

Alle Reisen im Überblick, finden Sie Ihr passendes Reiseangebot bei uns.

Jetzt entdecken